Google Reader Ersatz für den eigenen Server

Geschrieben am Digital

Wie bereits bekannt sein sollte, stellt Google seine RSS-Feed Anwendung Reader per 1. Juni ein. Nun sind einige von euch sicher schon fleissig am Suchen einer alternative, welche es auch schon gibt. Ich stelle euch heute 2 Varianten, vor welche ihr auf eurem eigenen Server installieren könnt.

selfoss

Die gratis Variante von Selfoss kommt aus Deutschland und ist Open Source. Auf meiner Suche nach einem Ersatz stiess ich als Erstes auf dieses Projekt. Screenshots und Features Liste überzeugten mich und ich fing an, diesen Reader zu installieren.

selfoss

Anleitung

1. selfoss herunterladen.

2. Lade alle Dateien auf deinen Server. Am besten erstellst du dir eine Subdomain (zb.: rss.domain.ch)

3. Gemäss Anleitung hat es eine .htaccess dabei welche ich nicht gefunden habe. Hier könnt ihr meine Datei Herunterladen welche ich erstellt habe und ladet diese auch direkt in euer Verzeichnis.

4. Erstellt eine Datenbank und Datenbankbenutzer und gebt die Zugangsdaten in der config.ini ein. Beim ersten Aufrufen der Seite wird die Datenbank dann gefüllt mit dem nötigen Inhalt.

5. Für das regelmässige Updaten des RSS Feeds müsst ihr noch einen Cronjob erstellen. Gute Hoster bieten euch dies im Control Panel direkt an. Bei Hostpoint sehen meine Einstellungen wie folgt aus. Cronjob: php -q /home/swissky/www/reader.ikyburz.ch/update.php dieser wird all 30min aufgerufen.

6. Füllt nun euren RSS-Feed mit den Daten, welche ihr bei Google exportieren könnt oder erstellt die Liste neu.

7. Nun seit ihr fertig. Speichert euch die Seite noch auf den Home Bildschirm eures Smartphones und ihr habt den RSS-Feed immer zur Hand.

 

Fever

Nachdem ich mit selfoss nicht ganz zufrieden war und ich hörte das Fever auch ein Projekt für den eigenen Server ist, aber mit der RSS-Feed App Reeder funktioniert, welche ich zu Zeiten von Google Reader benutzt habe.

Einigen wird auffallen, dass dieses RSS-System 30 Dollar kostet, welche ich aber gerne Zahle da ich weiss dieses System wir weiterentwickelt.

Fever

Anleitung

Sehr überrascht hat mich die einfache Installation.

1. Auf der Webseite von Fever einen Account erstellen.

2. Danach wird schon bei Download eine Datei angeboten, welche ich auf euren Server laden müsst. (Auch hier empfehle ich eine Subdomain wie rss.domain.ch zu verwenden)

3. Ruft nun diese Seite auf und ihr erhalten dort einen Bericht ob eurer Server die Anforderungen für Fever erfüllt.

4. Nun müsst ihr eine Datenbank inkl. Benutzer erstellen und auf eurer RSS-Seite die Daten angeben.

5. Nachdem diese als OK befunden worden sind, erhaltet ihr einen Aktivierungscode welch ihr ink. eurer Domain auf der Webseite von Fever eingeben müsst.

6. Nun könnt ihr durch Klick auf „Purchase“ einen Lizenzcode für diese Domain kaufen und müsst diese dann auf eurer RSS-Seite eingeben.

7. Fertig ist die Installation und ihr könnt wieder durch Google Takeout eure alte Feed Liste in Fever exportieren.

 

Fazit

Aktuell bin ich mit Fever schon zufriedener als mit selfoss, da sich der Dienst schon perfekt in meine Reader App einbauen lässt. Mal schauen was in den nächsten Wochen noch auf uns zukommt eventuell bin ich in einigen Tagen schon wieder bei einem ganz anderen Dienst (was ich zwar nicht glaube).

Geschrieben von Kevin

Kevin Kyburz ist Blogger, Social Media Exponent, Kolumnist, Sportsmann, Coffeejunkie, Kitchengroover und wohnt in Zürich.

Kommentare(4)
  1. Roger 31. März 2013 um 16:32

    Für mich klingen beide Lösungen interessant – gut auch, dass Google merkt, wie gross der Bedarf nun wirklich ist, schadet den Neo-Brillenherstellern sicher nicht 😉

    Ich bin übrigens auf Feedly umgestiegen, passt perfekt!

    • Kevin 31. März 2013 um 16:36

      Die sollen nur merken was sie für einen Blödsinn gemacht haben;)
      Ich habe Feedly auch aktiviert und teste das auch gerade. Will aber aktuell eher alles auf meinem Server haben;)

      PS: Habe deinen Kommentar korrigiert^^

      • Roger 31. März 2013 um 18:11

        Ich sehe für mich noch keinen Vorteil von selbstgehosteten Lösungen, bin aber auf deine weiteren Erfahrungen gespannt 😉

        Ps: Danke! 😉

Google Reader Ersatz für den eigenen Server

von Kevin Lesezeit: 2 min